van Stadens Wildflower Reserve

van Stadens Wildflower Reserve

van Stadens Wildflower Reserve

Port Elizabeth
Wanderung über verbrannte Erde

Von Einheimischen wurden wir vorgewarnt und wussten so von einem Brand, der im Juni 2017 im van Stadens Wildflower Reserve wütete. Dass dabei fast der gesamte Naturpark durch die Flammen vernichtet wurde, hielten wir nicht für möglich. Mit vernichtet wurden zahlreiche endemische Pflanzenarten, die an einigen Schautafeln im sogenannten Pflanzenhaus noch zu betrachten sind.
Etwa zehn Kilometer Wanderwege ziehen sich durch das Gebiet nahe der Schlucht des van Stadens Rivers. Die wichtigsten Wege sind der sogenannte Forest Trail und der River Trail. Beide kann man vom Ausgangspunkt des GPS Tracks erwandern. Der Forest Trail verläuft zunächst durch buschartiges Gelände, das dem Feuer komplett zum Opfer gefallen ist. Nach ca. 1,5 Kilometern endet der breite Fahrweg und ein schmaler Pfad führt in die Schlucht des van Stadens Flusses hinab. Auch hier ist der Wald größtenteils verbrannt, einige Passagen lassen jedoch erahnen, dass es vor dem Feuer mal ein abwechslungsreicher Wanderweg gewesen sein muss. Weiterlesen »

Geschrieben am 31.08.2017 und abgelegt unter: im südlichen Afrika, Südafrika
Port Elizabeth, Island Nature Reserve

Port Elizabeth, Island Nature Reserve

Port Elizabeth, Island Nature Reserve

Wanderung durch den Küstenurwald zu schönen Aussichtspunkten

Das Gebiet von Baviaanskloof ist ein riesiger Nationalpark, der sich westlich von Port Elizabeth erstreckt. Ein Teil dieses Naturparks ist das Island Nature Reserve. Durch das Gebiet führen einige Wanderwege unterschiedlicher Länge. Ausgangspunkt ist die Rezeption des Reservats. Nachdem man einen geringen Betrag an Eintrittsgeld entrichtet hat, wird man mit einer selbstgezeichneten Karte und einigen Erklärungen auf den Weg geschickt. Insgesamt kann der Küstenurwald auf fünf Wegen durchstreift werden. Während sich der Wanderspaß auf den ersten beiden Pfaden mit einhundert bzw. dreihundert Metern in Grenzen hält, sind die Wege drei bis fünf besser zum Wandern geeignet. Um den Einstiegspunkt zu erreichen, läuft man von der Rezeption zur Teerstraße zurück und überquert diese. Weiterlesen »

Geschrieben am 29.08.2017 und abgelegt unter: im südlichen Afrika, Südafrika
Cape Recive Nature Reserve

Cape Recive Nature Reserve

The Trail of the Roseate Tern

Port Elizabeth, im Cape Recive Nature Reserve.
Einfache Wanderung durch üppige Fynbos-Vegetation und am Strand entlang

Wandern durch intakte Natur, so könnte man in Kurzform Weg der Roten Seeschwalbe, wie er in der Landessprache heißt, beschreiben. Ausgangspunkt ist die Rezeption der Pine Lodge, wo man auf Nachfrage auch eine kleine Beschreibung erhält. Die dazugehörige Skizze ist jedoch nicht sehr aussagekräftig. Insgesamt gibt es drei Wege durch das Reservat. Sie haben eine Länge von ca. 3 km (gelbe Markierung), 5 Kilometern (blaue Markierung) und 7 Kilometern (rote Markierung). Die Wegkennzeichnungen sind neu und zumindest am Anfang der Tour gut sichtbar. Alle drei Wege führen über den Bird Trail an einem kleinen See vorbei. Schon bald nach dem Gewässer zweigt der gelbe Pfad zum Strand ab. Der aufgezeichnete GPS Track folgt der blauen Markierung. Weiterlesen »

Geschrieben am 27.08.2017 und abgelegt unter: im südlichen Afrika, Südafrika
Baakens Valley

Baakens Valley

Port Elizabeth

Einfache Wanderung auf dem Lower Guinea Fowl Trail durch das Baakens Valley und den Settler’s Park

Ein schöner Wanderweg führt mitten durch die Großstadt Port Elizabeth und verbindet dort zwei Naturreservate. Zum Startpunkt fährt man am besten mit einem Taxi. Der Einstieg zum Wanderweg ist gut sichtbar, der Trail führt zunächst über eine feuchte Wiese. Stellenweise liegen ein paar Steine, um die sumpfigen Passagen zu überwinden. Immer wieder zweigen rechts und links einige Pfade ab, der Hauptweg ist jedoch gut zu erkennen. Mit einem ersten Anstieg geht es steil aus dem Tal des Baakens River hinaus. Hier wird der Wanderer mit einer schönen Aussicht am GPS-Punkt S33 57.889 E25 34.043 belohnt. Folgt man dem Weg wieder talwärts, gelangt man an schon bald an eine markante Kreuzung (GPS-Punkt S33 58.054, E25 34.717), von der eine Holztreppe den kleinen Gebirgsabbruch hinunterführt. Weiterlesen »

Geschrieben am 25.08.2017 und abgelegt unter: im südlichen Afrika, Südafrika
Wild Coast, Oribi-Schlucht

Wild Coast, Oribi-Schlucht

Wild Coast, Oribi-Schlucht

Einfache Genusswanderung mit spektakulären Aussichten

Fährt man auf der N2 bei Port Shepstone weg von der Küste, weist nach etwa 20 Kilometern ein Schild zum Oribi Gorge Resort. Den ersten Einblick in die beeindruckende Schlucht erhält man nach deren Passage. Leider steht genau an dieser Stelle eine Zementfabrik, die ihren Dreck in die grandiose Landschaft bläst. Davon sollte man sich jedoch nicht beirren lassen, der Straße aus dem Tal folgen, um nach wenigen Kilometern links zum Oribi-Gorge-Hotel abzubiegen. Hier beginnt eine kleine Wanderung entlang der Schlucht mit sehr schönen Aussichtspunkten. Weiterlesen »

Geschrieben am 23.08.2017 und abgelegt unter: im südlichen Afrika, Südafrika
Im Rooibos - Land

Im Rooibos – Land

Die Wunderpflanze

Die Staubpisten nehmen kein Ende. Wir schaukeln wieder, zum Teil sehr langsam, durch die Cederberge. Die Landschaft ändert sich, als wir in das Tal des Olifants River kommen. Bei Citrusdal fahren wir, wie der Ortsname vermuten lässt, an kilometerlangen Zitronenhainen vorbei. Schon in den Bergen waren uns die Rooibos-Pflanzen aufgefallen, hier im Tal werden sie professionell angebaut. Wir steuern Clanwilliam an. Im Ort soll es eine Schuhfabrik geben, vielleicht kann man dort Jörg’s gebeutelten Wanderschuhen wieder Leben einhauchen. Vielleicht gibt es aber auch Neue – am Ende wird es beides… In der Tourist-Information der Stadt erfahren wir, dass die Roiboos – Teefabrik ganz in der Nähe liegt. Im Besucherzentrum des Werkes erfahren wir viel über die Pflanze, deren Verarbeitung und Anwendung. So sind wir beispielsweise völlig erstaunt, als man uns offeriert, dass Rooibos, äußerlich angewendet, wahre Wunder bewirken soll. So decken wir uns dann auch im Outlet store mit etlichen Lotions und Handcremes ein, die wir sonst sowieso im Supermarkt gekauft hätten. Weiterlesen »

Geschrieben am 11.12.2015 und abgelegt unter: im südlichen Afrika, Südafrika
Das Tal des Storm River

Das Tal des Storm River

Stippvisite auf der Gardenroute

Als Langzeitreisender von einer Stippvisite zu sprechen ist paradox. Nun will es jedoch die Situation, dass Freunde von uns derzeit von Kapstadt nach Port Elisabeth unterwegs sind, und wir uns treffen wollen. Was liegt also näher, als denen ein Stück entgegen zu fahren, um dann einen Teil des Weges gemeinsam zurück zu legen. Um in angemessenem Outfit zu erscheinen, beschlossen wir, kurz vor unserer Abreise in Jeffrey’s Bay die Waschküche auf unserem Campingplatz zu nutzen. Es hatte sich inzwischen doch Einiges angesammelt und die schrankgroßen Wellradmaschinen a la WM 66 schienen Hunger zu haben. Das jedoch nicht nur auf Wäsche sondern auch auf Geld: Nachdem die Münzen eingeworfen waren, setzte sich der Zeitzähler in Bewegung, das Wellrad jedoch zuckte sich nicht. Die Zeit rannte, schließlich rannte Barbara auch zur Rezeption, um den Fehler zu melden. „Rufen Sie EASY WASH an“ hieß es, die würden sofort kommen. Wie wir es zu Hause von Servicediensten gewohnt sind, war natürlich auch die Nummer von EASY WASH ständig besetzt. Schließlich half eine Dame aus dem Nachbarzelt. Auch sie hätte am Anfang den Fehler gemacht – lag es vielleicht doch nicht an unserem Englisch???

Weiterlesen »

Geschrieben am 07.12.2015 und abgelegt unter: im südlichen Afrika, Südafrika

•      Startseite       •      Datenschutzerklärung       •      Impressum/Kontakt       •      Twitter       •      Facebook       •       RSS-Feeds      •

Unterwegsblogger

Unterwegsblogger

Reiseberichte von unseren Touren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen